HomeAllgemein • Goldmünzen

Goldmünzen

Goldmünzen – alternative Lösungen

In Zeiten der weltweiten Finanzkrise und bedingt durch die Volatilität der Aktienkurse suchen Anleger nach sicheren Geldanlagen. Im Zuge dessen interessieren sie sich immer stärker für Gold und der Goldpreis zeigt seit etlichen Jahren einen stetigen Aufwärtstrend.

Neben den klassischen Barren bieten sich insbesondere Goldmünzen als Investitionsmöglichkeit in diesem Bereich an. Für Anleger äußerst reizvoll sind dabei sie Anlagemünzen (oder auch Bullionmünzen). Diese verfügen über einen sehr hohen Goldanteil und praktikable Stückelungen. Der Preis für eine solche Münze wird stets von dem aktuellen Goldkurs bestimmt. Hinzu kommt ein leichter Aufschlag, der für Prägekosten und Händler bezahlt werden muss. Als Anlage sind sie auch deshalb interessant, da in Deutschland keinerlei Mehrwertsteuer für Goldmünzen zu Anlagezwecken entrichtet werden muss.

Hierbei gibt es eine vielfältige Auswahl an den verschiedensten Gold-Anlagemünzen, vom American Eagle aus den USA über den kanadischen Maple Leaf hin zum österreichischen Wiener Philharmoniker. Auch der Goldeuro, Gedenkmünzen, die von sämtlichen Euroländern herausgegeben wurden oder die Britannia aus Großbritannien werden in vermehrten Stückzahlen angeboten. Goldmünzen sind daher auch als Sammlerobjekt äußerst begehrt. In der Regel weisen die einzelnen Münzen dabei eine Nennwertangabe in der jeweiligen Währung samt einer Angabe des Gewichts- und Feinheitsgrades auf. Beim Kauf sollte am besten die Stückelung so gut wie es geht variiert werden, um
flexibel auf sämtliche zukünftigen Erfordernisse reagieren zu können. Hierbei sind die Stückelungen 1/1, ½, ¼ sowie 1/10 Unze die gebräuchlichsten Größen.

Dabei stellt die Anlage in Münzen aus Gold eine noch relativ junge Form der Geldanlage bei den Edelmetallen dar. Denn bis 1967 erfolgte diese ausschließlich in Goldbarren. Erst zu diesem Zeitpunkt begann man, Goldmünzen in großem Maße zu prägen. Die erste Münze dieser Art war damals der Krügerrand aus Südafrika, der bis heute einen Marktanteil von knapp 50 Prozent hält. 1986 folgte dann das Pendant aus den USA, der American Eagle, welcher ebenfalls zu den meist gehandelten und beliebtesten Goldmünzen zählt. Allerdings ist bei dem Handel mit diesen Münzen mittlerweile ein Trend hin zu der Favorisierung von regionalen Münzen zu beobachten. In Europa wird so beispielsweise der Wiener Philharmoniker aus Österreich bevorzugt gekauft – zulasten des amerikanischen Adlers. Und auch die Britannia aus Großbritannien sowie der Goldeuro aus verschiedenen Euroländern erfreuen sich wachsender Beliebtheit.

Generell ist der Kauf von Goldmünzen bei Banken sowie bei qualifizierten Münz- bzw. Edelmetallhändlern zu empfehlen. Solche Händler kann man in der Regel sowohl im Internet als auch in Branchenbüchern finden. Darüber hinaus kann der Anleger auch bei Online-Auktionen, Münzmessen oder über Anzeigen Goldmünzen erwerben. Diese Vermögensanlage ist dabei wie auch jede andere Anlageform mit gewissen Risiken verbunden.
Kursschwankungen müssen auch hier mit einkalkuliert werden. Doch insgesamt weist die Anlage in Goldmünzen ein geringeres Ausfallrisiko auf als viele andere Anlagen. Denn hier ist statt einer
Optimierung der Rendite die Werterhaltung das wichtigste Ziel.

KategorienAllgemein Tags: , , ,
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Du hast dich für die Vergütung Qulifiziert